Autor

Konstantin Ames, geb. 1979 in Völklingen. Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaft in Greifswald und Leipzig, M.A., lebt als Schriftsteller und Kritiker in Berlin.

Arnfrid Astel, geb. 1933 in München und in Weimar und Windsbach aufgewachsen. Studierte Biologie und Literaturwissenschaft in Freiburg und Heidelberg. Er hat bisher 13 Gedichtbände und einen Band mit freinen Reden veröffentlicht. Leiter der Literaturabteileung des SR von 1969 bis 1998. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Letzte Veröffentlichung: Götter im Schlosspark. Blankverse aus Wiepersdorf. Mit Fotos von Klaus Behringer. Topicana Band 28. Saarbrücken, 2013. Homepage: www.zikaden.de.

Georg Bense, geb. in Köln, aufgewachsen in Stuttgart, Fernsehjournalist, Autor, Regisseur und Kameramann, zahlreicher Filme für ARD, UDF und arte.

Roland Bernd, geb. 1966, Studium der Germanistik und Anglistik in Saarbrücken und Bristol; Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, Buchhändlerausbildung; seit 2001 Mitarbeiter in Presse & Pr der Kfz-Überwachungsorganisation KÜS; 1992 - 2011 Rezensent bei der Bücherlese (SR2 KulturRadio).

Julian Bernstein, geb. 1981 in Saarbrücken, Studium der Geschichte, der Interkulturellen Kommunikation und der franz. Literatur, M.A., als freier Journalist u. a. tätig für SR2, Saarbrücker Hefte, Jungle World, RTBF, Jüdische Allgemeine, Woxx.

Wilfried Busemann, Historiker, im Ruhrgebiet aufgewachsen, Veröffentlichungen zur Geschichte rheinischer und saarländischer Arbeiterbewegungen, zur Alltagsgeschichte und zur Entschädigung saarländischer NS-Opfer.

 

Harald Glaser, Studium der Soziologie, Politikwissenschaft und Germanistik, Staatsexamen, M.A., historische und museumsdidaktische Projekte zur Völklinger Hütte und zur Alten Schmelz St. Ingbert, Veröffentlichungen und Ausstellungen zur Industriegeschichte, z. Zt. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Dokumentationszentrum der Arbeitskammer des Saarlandes.

Jörg W. Gronius, geb. 1952 in Berlin, studierte Theaterwissenschaften, arbeitete als Dramaturg und Regisseur. Er schreibt Texte über und für das Theater, vor allem Dramen und Libretti. Für die autobiographisch motivierte Romantrilogie Ein Stück Malheur (2000), Der Junior (2005) und Plötzlich ging alles ganz schnell (2007) erhielt er den Ben-Witter-Preis. Letzte Veröffentlichung: Traumwohnungen & Götter. Gedichte & Anrufungen, PoCul-Verlag, Saarbrücken 2014.

Michael Groß, geb. 1986 in St. Wendel; Studium der Politik- und Erziehungswissenschaft in Marburg und Trier; Master of Arts; seit 2015 Mitarbeiter im Adolf-Bender-Zentrum e.V.; Arbeitsschwerpunkte: Beratung und Projektarbeit gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

Lutz Hahn, geb. 1941 in Zweibrücken, aufgewachsen in Dahn/Pfalz, Studium Germanistik und Geschichte in Saarbrücken; 1969 bis 2005 Programmgestalter (Redakteur) beim SR im Bereich Unterhaltung-Wort Hörfunk.

Mohsen Ramazani-Mogghaddam, Doktor der Physik, geb. 1950 im Iran, kam 1973 zum Studium nach Deutschland. Von 1978 – 1998 war er Teil des Gesellschaftsexperiments Gasthaus Bingert. Über diese Zeit hat er 2014 das Buch Ein Hauch Vergangenheit verfasst.

 

Stefan Ripplinger, geb. 1962 in St. Ingbert. Freier Autor. Von ihm erschien zuletzt der Essay Vergebliche Kunst (Berlin 2016).

Ekkehart Schmidt, geb. 1964 in Kassel, Dipl.-Volkswirt, lebt seit 1994 im Saarland, dort bis 2008 wiss. Angestellter des isoplan-Instituts bzw. isoplanCONSULT, spezialisiert auf Migrationsfragen, u.a. Co-Autor der ersten Flüchtlingsberichte Thüringens 2001 und des Saarlandes 2002 und 2004, seit 2008 bei etika in Luxemburg in der Sozialfinanz tätig.

 

Ralph Schock, geb. 1952 in Ottweiler (Saarland). Germanistik- und Philosophie-Studium. 1973 – 1974 Ersatzdienst. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität des Saarlandes (1977 – 1984). 1984 Dissertation über Gustav Regler: Literatur und Politik (1933 – 1940). Seit 1987 Literaturredakteur beim Saarländischen Rundfunk. Zahlreiche Gesprächssendungen mit Autoren.

Stefanie Zofia Schulz, geb. 1987 in Nagold, studierte Fotografie an der Ostkreuzschule in Berlin und machte 2013 ihren Abschluß bei Thomas Sandberg. Mit ihrer Abschlußarbeit DULDUNG gewann sie den 1. Preis vom Studierendenwettbewerb vom Bundesinnenministerium. Sie ist Stipendiatin der VG-Bildkunst und lebt als freischaffende Fotografin in Berlin und im Saarland.

Ihre dokumentarischen sowie auch künstlerischen Arbeiten befassen sich größtenteils mit gesellschaftlichen und sozialen Themen, bei denen stets ist der Mensch im Fokus steht. Ihre Fotoarbeit DULDUNG wird momentan im Foyer des saarländ. Staatstheaters ausgestellt. Homepage: www.schulzstefanie.de.

Nicholas John Williams, Historiker, Promotionsstudent an der UdS und der Université Paris-Sorbonne, zuvor Studium in Heidelberg und Aberystwyth.